Superfood-Liste

A

Acai

Die aus Südamerika stammende Acai Beere hat durch ihre gesunden Inhaltsstoffe in den letzten Jahren hierzulande sehr viel an Aufmerksamkeit gewonnen. Es handelt sich um die Früchte einer Palme, die vor allem wegen ihres hohen Gehalts an Vitaminen, Antioxidantien und Mineralstoffen beliebt wurde. Während die Früchte auch frisch gegessen werden können, sind sie in Deutschland hauptsächlich als Pulver erhältlich.

Die Acai Beere soll einen enorm positiven Einfluss auf das Abnehmen haben und das Hautbild verbessern. Allerdings sind diese gesundheitlichen Auswirkungen nicht bewiesen. Die bisher erforschten Wirkungen basieren zudem auf Tierversuchen. Eine Alternative zu Acai Beeren sind die meist günstigeren Heidelbeeren, die eine ähnliche Menge Antioxidantien und weniger Kalorien enthalten.

Nährwerte, gesundheitliche Vorteile und mehr über die Acai Beere

Acerola

Die Acerolakirsche stammt aus Südamerika und ihr hoher Gehalt an Vitamin C hat ihr auch einen sicheren Platz in unserer Küche beschert. Die kugelförmige, rote Frucht schmeckt säuerlich und kann roh (z.B. als Saft) verzehrt werden. Aufgrund ihrer Vitamine wird die Acerola gerne in Pulverform Smoothies beigemischt. Sie kann aber auch als Gelee oder Marmelade verarbeitet werden.

Hier findet ihr die 10 gesündesten Beeren und warum man sie unbedingt öfter essen sollte

Adzukibohnen

Die Adzukibohne ist eine Hülsenfrucht, die aus dem asiatischen Raum stammt. Seit über 2.000 Jahren wird die Bohne in Korea, Japan und Taiwan in frischer oder getrockneter Form genutzt. Sie ist nicht nur eine gesunde Beilage in Süppchen und Salaten, sondern wird auch in getrockneter Form als Mehl für Gebäck benutzt. Besonders interessant: In Asien werden auch Süßigkeiten (z.B. Eis, Klebereiskuchen) aus der Adzukibohne hergestellt.

Als Heilpflanze dient die Adzukibohne zur Bekämpfung von Beschwerden im Nierenbereich und bei bestimmten Tumoren und bei der Senkung des Blutzuckerspiegels. Sie soll außerdem das Fieber senken und insbesondere schwangeren Frauen gut tun. Während den Untersuchungen für eine Studie wurde herausgefunden, dass antiproliferative Elemente der Bohne gegen Krebs wirken können. Allerdings sind die medizinischen Wirkungen noch nicht vollständig bewiesen.

Algen

Besondere Beliebtheit haben Algen als Nahrungsmittel in Asien, wo sie jedes Jahr tonnenweise verzehrt werden. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Sushi ist der Anbau von Algen wirtschaftlich sehr bedeutsam geworden.

Ihr hoher Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen, Beta-Carotin und ungesättigten Fettsäuren macht sie zu einem Bestandteil einer ausgewogenen, gesunden Ernährung. Sie lassen sich in Rohform Salaten beifügen oder auch gedünstet in Gemüsegerichten zubereiten. Zu beachten ist jedoch, dass Algen aufgrund ihres hohen Iod-Gehalts nicht in Übermengen gegessen werden sollten.

Amaranth

Die Samen des Fuchsschwanzgewächses, wie Amaranth auch genannt wird, erinnern ein wenig an Hirse. Und tatsächlich gleicht die Nutzung von Amaranth in Europa der des Getreides. Für Allergiker dürfte interessant sein, dass Amaranth glutenfrei ist. Wer unter Eisenmangel leidet, dürfte sich von dem hohen Eisengehalt beeindrucken lassen. Darüber hinaus wirkt der ballaststoffreiche Amaranth präventiv gegen Krankheitsrisiken (z.B. Darmkrebs, Diabetes). Außerdem wird dem „Pseudogetreide“ nachgesagt, dass es bei Herz-Kreislauf-Problemen Abhilfe schaffen kann (bei Cholesterinspiegel, Bluthochdruck etc).

Amaranthkörner werden heute häufig in Müsli, Riegeln, Brot, Salaten, Gemüsepfannen, Kuchen und Nudeln beigemischt. Außerdem soll es bald möglich sein, durch die Verwendung von Amaranth glutenfreies Bier zu trinken.

Hier gibt es mehr Infos, Nährwerte und gesundheitliche Vorteile zu Amaranth.

Ananas

Die ursprünglich aus Amerika stammende extravagante Frucht wird heute weltweit angebaut. Hierzulande gibt es sie oft als Konserve zu kaufen, allerdings kann man zu bestimmten Zeiten auch frische Ananas im Supermarkt kaufen. Die Frucht kann so ziemlich überall verwendet werden: in Salaten und Säften, in Cocktails und Marmeladen und sogar als Wein. Die Pizza „Hawaii“ hat sie sogar zu einem allseits bekannten Belag gemacht und sämtliche Curry-Gerichte enthalten Ananansstücke.

Die Ananas soll Entzündungen lindern (z.B. Gelenkentzündungen) und das Immunsystem stärken. Durch ihre entzungshemmende Wirkung kann sie auch bei Muskelkater Abhilfe schaffen. Auch wenn sie zu 85% aus Wasser besteht, enthält sie viele gesunde Nährstoffe (z.B. Kalium). Wer Verdauungsprobleme hat, sollte auch zur Ananas greifen, denn sie enthält eine Reihe von Verdauungsenzymen.

Nährwerte, gesundheitliche Vorteile und mehr über Ananas

Aronia

Die Aronia wächst mittlerweile auch in Deutschland und gehört zu den Beeren, die in den letzten Jahren sehr strak in den Superfood-Trends vertreten waren.

Die in der Aronia enthaltene Blausäure, welche bislang unbekannte Folgen hat, wurde in der Presse oftmals als giftig betitelt, jedoch ist der Verzehr von ca. 100 g unbedenklich. Im Gegenteil kann die Aronia sogar eine Vielzahl von Symptomen bekämpfen und ist daher insbesondere für Diabetes-, Bluthochdruck- oder Kreislaufpatienten eine schmackhafte, pflanzliche Alternative zu Arzneimitteln.

Nährwerte, gesundheitliche Vorteile und mehr über die Aronia

Artischocken

2003 war das Jahr für die Artischocke: Sie wurde von namhaften Wissenschaftlern zur Arzneipflanze des Jahres gekürt! Und auch sonst braucht das Blütengemüse sich nicht zu verstecken. Artischocken wird nachgesagt, dass die das Verdauungssystem stärken und den Cholesterinspiegel senken. Wer keinen Appetit hat, sollte auch zu Artischocken greifen, denn sie gelten als appetitanregend und fördern den Stoffwechsel.

Artischocken können gebraten, gekocht, eingelegt oder frittiert gegessen werden. Sie finden ihren Platz in der Feinschmecker-Küche und als Bestandteil mediterraner Antipasti. Außerdem werden ihre Blätter zu Tee oder Saft verarbeitet.

Avocado

Die grüne „Butterfrucht“ hat es als Trendfood schon längst auf unsere Teller geschafft. Avocado war in den letzten Jahren in jeder Zeitschrift als Superfood Nr. 1 zu lesen. Abseits von den guten Fetten, die in Avocado enthalten sind, lässt sich die Frucht auf so viele verschiedene Arten zubereiten: als Guacamole, zum Frühstück, als Sandwich, in Salaten etc.

Avocado ist vor allem dadurch in Kritik geraten, dass sie als exotische Frucht weite Transportwege erfordert und somit den Export ärmerer Länder unterstützt. Obendrein ist Avocado auch ein „Wasserfresser“: Für eine einzige Avocado werden 70 Liter Wasser benötigt. Dieser enorme Wasserverbrauch führte durch die erhöhte Nachfrage in den letzten Jahren zu Existenzproblemen beim Anbau.

Nährwerte, gesundheitliche Vorteile und mehr über Avocado

B

Bärlauch

Bärlauch ist im hauseigenen Kräutergarten kaum noch wegzudenken! Die Blätter der Pflanze werden mitsamt den Stängeln frisch oder getrocknet für leckere Dips, für Pesto und zum Würzen von Gemüsegerichten und Salaten verwendet. Bei Darmproblemen kann der Verzehr von Bärlauch helfen, denn die Heilpflanze wirkt antibakteriell (im Mittelalter galt die Pflanze als „unheilabwehrend“).

Bärlauch ist ein wahrer Alleskönner: Er hilft nicht nur bei der Verdauung und beim Stoffwechsel, sondern auch bei Atemwegserkrankungen, Arteriosklerose und Bluthochdruck. Er soll außerdem die Leberfunktion stärken und den Cholesterinspiegel senken.

Baobab

Die afrikanische Frucht des Affenbrotbaums dient den dort lebenden Menschen schon seit langer Zeit als tägliches Nahrungsmittel. Baobab wird dort auch als Medikament gegen Fieber, Pocken und Masern eingesetzt. Sie soll sogar als Gegengift für gefährliche Pflanzenarten in Afrika herhalten. Viele Kosmetika enthalten das Öl oder die Samen der Pflanze. Außerdem soll es eine „Anti-Aging“-Wirkung haben: Die antioxidativen Eigenschaften der Frucht sollen die Alterung der Zellen hemmen.

Die Frucht überzeugt mit seinem besonders hohen Vitamin C-Gehalt (ca. 300 mg auf 100g!) und übertrifft mit ihren Werten sämtliche andere Obstsorten. Nach dem Essen hilft das Fruchtfleisch dabei, den Blutzucker zu senken und kann somit sogar Krankheiten wie Diabetes vorbeugen. Durch seine Süße kann das Fruchtfleisch zu Säften und Saucen verarbeitet werden, so dass es viele Möglichkeiten gibt, die Nährstoffe der Powerfrucht aufzunehmen. Bei uns hält sich die Powerfrucht Baobab noch relativ versteckt, wird aber nach und nach in getrockneter Form im Handel erhältlich sein.

Brokkoli

Die Brokkoli-Röschen gehören mittlerweile zu jedem gesunden Gemüsegericht und sind aus unseren Kochbüchern kaum wegzudenken. Doch Brokkoli ist weit mehr als „nur ein Gemüse“. Neben ihrer entgiftenden und entwässernden Wirkung soll sie auch Krebs vorbeugen und die Haut vor Sonneneinstrahlung schützen. Brokkoli ist besonders reich an Mineralstoffen wie Kalium, Schwefel und Chlorid und stärkt somit auch das Immunsystem und das Bindegewebe.

Viele Menschen greifen auf Brokkoli zurück, wenn sie ein paar Kilo abnehmen möchten. Das liegt daran, dass 100g Brokkoli gerade einmal 34 Kalorien haben! Es kann also nie schaden, regelmäßig Brokkoli zu essen, selbst wenn man nicht auf Diät ist. Sie macht sich nicht nur in würzigen Pfannengerichten gut, sondern auch überbacken mit Kartoffeln und in Nudelgerichten.

Nährwerte, gesundheitliche Vorteile und mehr über Brokkoli

C

Camu-Camu

Diese südamerikanische Frucht soll nicht nur Entzündungen hemmen und die Energie steigern, sondern auch jede Menge Vitamin C. Um genau zu sein, kommen auf 100 g Fruchtfleisch ca. 2 g Vitamin C (zum Vergleich: eine Orange hat bei derselben Menge nur 50 mg anzubieten). Camu-Camu verdrängt alle anderen Vitamin C und Eisen-haltigen Früchte, die uns bekannt sind, und sichert sich mit Abstand den ersten Platz.

Camu-Camu ist in Europa relativ unbekannt, in südamerikanischen Ländern jedoch eine sehr beliebte Beere. Sie kann frisch oder getrocknet konsumiert werden, wobei die halbreife Version den höchsten Vitamin C-Gehalt hat. Die Südamerikaner stellen aus Camu-Camu Säfte, Liköre, Eis und Gelee her. Besonders die Japaner kaufen die Wunderfrucht in größeren Mengen ab.

Nährwerte, gesundheitliche Vorteile und mehr über Camu-Camu

Cashewkerne

Diese Nusssorte enthält nicht nur sehr viele Vitamine und Mineralien, sondern soll auch beim Abnehmen helfen und die Stimmung steigern! Den Anti-Depressiva-Effekt verdanken wir der Aminosäure L-Tryptophan, die in Cashewkernen enthalten ist. Nicht umsonst eignen sich Cashewkerne als notwendige Zutat in Studentenfutter und als Snack nach dem Muskeltraining.

Darüber hinaus enthalten Cashewkerne pflanzliches Eiweiß (18g) und viel Fett (42g), weshalb sie nicht kalorienarm sind (553 kcal pro 100g). Laut einer Harvard-Studie sollen sie trotzdem den Gewichtsverlust unterstützen können, da sie die Fettverbrennungsprozesse im Körper anregen. Im Hinblick auf andere Nüsse weisen Cashewkerne übrigens einen vergleichsweise niedrigen Fettgehalt auf.

Nährwerte, gesundheitliche Vorteile und mehr über Cashewkerne

 

Chiasamen

Chlorella

D

Datteln

E

Erdmandeln

Erdnüsse

F

Feijoa

G

Galiamelone

Gojibeeren

Granatapfel

Grünkohl

H

Hafer

Hanf

Die Hanfpflanze hat in Deutschland leider einen schlechten Ruf – aber nicht alle Hanfsorten sind illegal und wirken berauschend. Der Nutzhanf zum Bespiel, eine eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralien aufweist, wird sogar zur Gewinnung von (Textil-)Fasern verwendet. Aus dieser THC-freien Hanfsorte lassen sich nicht nur Produkte wie Hanföl, Hanfmehl oder Hanfpulver für Smoothies zubereiten, sondern auch die kleinen Hanfsamen, die gegen Übelkeit und Schmerzen helfen können.

Die Medizin nutzt Hanf schon seit Jahren als therapeutisches Heilmittel. Trendforscher prophezeien für die Zukunft einen Aufstieg der Hanfpflanze in unseren Küchen – ob als Tee, Öl oder Salatmischung.

Inhaltsstoffe, gesundheitliche Vorteile und mehr über (Nutz-)Hanf

Haselnuss

Hirse

I

Ingwer

K

Kale

Kakao

Kurkuma

Kokoswasser

Kürbis

L

Leinsamen

Löwenzahn

M

Macadamia

Mandeln

Mandelmilch

Mangold

Manuka-Honig

Matcha

Moringa

P

Pandan

Papaya

Paranuss

Pekannuss

Pomelo

Q

Quinoa

Quitten

R

Rhababer

Rosenkohl

Rote Bete

Rucola

S

Sellerie

Spinat

Spirulina

T

Teff

W

Walnuss

Z

Zimt

Zitrone

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben